Loading...

Unsere Instrumentenpräsentation

In speziellen Zeiten sind spezielle Rezepte und Lösungen gefragt! Wegen COVID-19 konnten wir im März unseren Tag der offenen Tür leider nicht wie geplant durchführen. Dafür entschuldigen wir uns und bedanken uns für’s Verständnis. Stattdessen präsentieren wir Ihnen hiermit den virtuellen Tag der offenen Tür mit jeweils einem Videoclip pro Instrument. Als kleinen Anreiz haben wir zudem einen Wettbewerb für die Kinder lanciert.

Wettbewerbsfrage ist: Wie viele Instrumente zählst du insgesamt auf allen Videos vom virtuellen Tag der offenen Tür? 1. Preis 150.- / 2. Preis 100.- / 3. Preis 50.- an das Schulgeld (Herbst-Semester 2020)

Teilnahmebedingungen: Mitmachen können alle bestehenden Schülerinnen und Schüler der RMSG sowie neue, welche sich ab Herbstsemester 2020 für den Einzel- oder Gruppenunterricht gemäss Preisliste A oder B angemeldet haben oder bereits angemeldet sind, sowie alle erwachsenen Schüler und Schülerinnen im Einzel- oder Gruppenunterricht. Start des Wettbewerbs ist am 1. Mai 2020.

Einsendeschluss ist der 30. Mai 2020 per Postkarte oder Brief (Datum Poststempel) an Regionale Musikschule, Rünenbergerstrasse 35, 4460 Gelterkinden. Viel Spass und viel Glück!

Offizielles Anmeldeformular für Schüler und Schülerinnen ab der 2. Primarschulklasse.pdf



Zum Instrument: : Akkordeon, Blockflöte, E-Bass, Kontrabass, E-Gitarre, Fagott, Gitarre, Harfe, Klarinette, Klavier, Oboe, Posaune, Querflöte, Saxofon, Schlagzeug, Sologesang, Trompete, Violine, Violoncello, Waldhorn,

19 Videos

  1. Akkordeon, Schwyzerörgeli

    Geboren 1967 im Kanton Aargau. Bereits im Kindergarten hat mich die Musik fasziniert und so durfte ich mit der Blockflöte beginnen, da es zu dieser Zeit so üblich war. In der dritten Klasse entdeckte ich dann das Akkordeon, das mich bis heute wegen seiner Vielfältigkeit fasziniert. So begann ich die Ausbildung zur Akkordeonlehrerin, die ich 1989 mit dem Lehrdiplom abschloss. Bereits während meiner Ausbildung durfte ich an der Musikschule Gelterkinden unterrichten. Das Unterrichten und die Arbeit mit den Kindern macht mir bis heute grosse Freude. Darum habe ich einige Jahre später noch die Ausbildung zur Primarlehrerin abgeschlossen. Ich habe in verschieden Formationen gespielt und einige grosse Highlights waren die Orchesterreisen nach Frankreich, Deutschland und an die Westküste Amerikas.


  2. Blockflöte

    Mein Name ist Chantal Konrad. Schon mehr als zwanzig Jahren unterrichte ich an der Musikschule Gelterkinden und schon seit dem Kindergarten spiele ich Blockflöte. In Basel aufgewachsen und zur Schule gegangen, studierte ich nach meiner Matura an der „Schola Cantorum Basiliensis“, im Hauptfach: Blockflöte. 1998 schloss ich mein Studium mit dem Lehrdiplom ab. Diese Hochschule ist spezialisiert auf alte Musik, historischen Musikinstrumenten und historische Aufführungspraxis. Mein Fokus lag auf der Renaissance- und Barockmusik. Somit ist es mir auch schon ziemlich am Anfang im Unterricht ein Anliegen, den SchülerInnen die Blockflöte, ein historisches Instrument, und die alte Musik lieben zu lernen. Aber keine Angst. Ich bin ein grosser Pop-, World-, Volksmusik-, Jazz- und Elektro-Fan. Was wäre mein Leben ohne Musik?


  3. E-Bass, Kontrabass

    Arne Huber studierte in Mannheim Jazzkontrabass und in Freiburg Br. klassischen Kontrabass. Schon während seines Studiums entfaltete er eine rege Konzerttätigkeit und war seither mit verschiedenen Ensembles unter anderem bei so renommierten Festivals wie dem London Jazz Festival und dem Schaffhauser Jazzfestivalzu hören. Der Bassist und Komponist ist zudem bereits auf über 30 CDs vertreten, von denen zwei mit dem 'Preis der Deutschen Schallplattenkritik' ausgezeichnet wurden. Mit seinem eigenen Quartett produzierte er mittlerweile vier CDs. Arne Huber war 2012 Stipendiat der Kunststiftung Baden Württemberg und ist seit 2016 Stipendiat der Stiftung Arvore. 2015 erhielt er den Wormser Jazzpreis. Huber wurde ausserdem schon mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet. So erhielt er auf den Jazz-Festivals in Hoeillart (Belgien) und Getxo (Spanien) jeweils den ersten Preis in der Ensemblewertung. Seit 2011 hat Arne Huber einen Lehrauftrag an der Musikhochschule Mannheim. Seit 2018 ist er Dozierender für Fachdidaktik/Jazz-Kontrabass am Jazzcampus/FHNW und seit 2020 ist er Leiter des Bachelor Studiengangs am Jazzcampus/FHNW.


  4. E-Gitarre

    Geboren (1979) und aufgewachsen in Basel. Als Autodidakt setzt er sich intensiv mit instrumentaler Rockmusik auseinander und studiert ab 2003 an der Musikhochschule Luzern Abteilung Jazz, Gitarre bei Roberto Bosshard, Christy Doran, Kurt Rosenwinkel und Frank Möbus. 2007 hat er sein Studium in Musikpädagogik und im Jahr darauf im Studiengang Performance Jazz abgeschlossen. Als Gitarrist ist er hauptsächlich mit der Formation Sléndro, der Sängerin Tina Martin und als Songschreiber auch für seine Jazz Trio Formation Trétal tätig. Als passionierter Gitarrist setzt er sich auf und neben der Bühne mit verschiedenen Stilrichtungen auseinander. Mit grosser Freude unterrichtet er Gitarre an den Musikschulen Liestal (seit 2007) und Gelterkinden (seit 2012) im Kanton Baselland.


  5. Fagott

    Florian Zimmermann ist als Fagottlehrer neben der Musikschule Gelterkinden noch in Allschwil, Delémont, Frick, und Pratteln tätig. Ausserdem ist er Mitglied in verschiedenen Kammermusikensembles und Zuzüger in diversen Orchestern. Florian Zimmermann wuchs in Rheinfelden und Basel auf. Dort studierte er an der Musikhochschule bei Jiri Stavicek Fagott und schloss mit dem Lehrdiplom ab. Er vertiefte danach sein Studium in der Konzertklasse von Giorgio Mandolesi an der ZHdK in Winterthur. Sein Ziel ist den Schülerinnen und Schülern die Freude am Instrument und der Musik zu vermitteln, sie individuell zu fördern und dabei auf spielerische Weise die Welt des Fagotts zu erkunden.


  6. Gitarre

    Aufgewachsen bin ich in Südtirol, wo ich mit acht Jahren begann Gitarre zu spielen. Fürs Lehramt studierte ich am Mozarteum Innsbruck neben Gitarre auch Gesang sowie Psychologie/Philosophie und schloss mit Auszeichnung ab. Große Freude bereitet es mir, Kinder und Jugendliche auf ihrem musikalischen Weg zu begleiten. Es liegt mir am Herzen, individuelle Voraussetzungen und kreative Ideen der SchülerInnen einzubeziehen und gezielt Kompetenzen zu fördern. Von 2011-2019 war ich an der Musikschule Eppan tätig. Kontinuierlich bilde ich mich bei international anerkannten Gitarristen und Pädagogen wie J. Kindle, A. El-Salamouny und V. Kocic weiter. Aktuell absolviere ich den CAS für Frühinstrumentalunterricht. Regelmäßig stehe ich mit verschiedenen Formationen – z.B. in diversen Vokalensembles, im Gitarrenduo und als Solistin auf der Bühne.


  7. Gitarre

    Bernhard Eichler geb.1958 in Schopfheim -D- .1987 Dipl Musiklehrer Abschluss Musikhochschule Hamburg. Verschiedene Konzerte CH, D, Spanien, Italien sowie in Cuba. Solistisch oder mit Partnern. Nebenbei Ausbildung zum Musikkinesiologen Practiker in Oberdorf CH. 2012-2015 professionelle Clownausbildung bei Tamala Clownschule in Konstanz D. Musik ist die direkteste Art sich zu unterhalten ist international und es gibt kein Alterslimit ist der Kernpunkt warum ich so gerne unterrichte. Ausserdem darf es Spass machen.Seit 1994 an der Regionalen Musikschule Gelterkinden Gitarrenlehrer in allen Stilrichtungen.


  8. Harfe

    Geboren und aufgewachsen in Reinach BL, erhielt sie ihren ersten Harfenunterricht mit 8 Jahren bei Karin Frigerio. Danach studierte sie in Basel bei Ursula Holliger und schloss 1996 mit dem Lehr- und Orchesterdiplom ab. Daneben war sie zuerst als Volontair und später als Zuzügerin im Sinfonieorchester Basel tätig. Danach folgten weitere Studien und der Abschluss mit dem Konzertreifediplom. Seit ihrem Abschluss unterrichtet sie an verschiedenen Musikschulen in Baselland, Neben ihrer Lehrtätigkeit tritt sie mit ihrem Mann und Schlagzeuglehrer Michael Deusch in der Kammermusikformation Percarpa und mit je zwei anderen Musikern in der Band Saitenschlag und in der irischen Gruppe Dúil auf. Ausserdem spielt sie als Solistin mit verschiedenen Orchestern.


  9. Klarinette

    Liebe Schüler und Schülerinnen Ich heisse Roberto Travella und unterrichte die Klarinette an der Regionale Musikschule Gelterkinden. In meinem Video möchte ich einen kleinen Einblick geben wie die Klarinette klingt. Auf der Video hört ihr eine Sopranklarinette in A ; aber die Klarinettenfamilie ist riesig : die Kleinste, die Sopranino in B ist ca. 35 cm lang und die grösste, die Oktokontrabass ist ca. 560 cm lang! Ich, Roberto Travella bin vor vielen Jahren im Süd-Tessin geboren. Meine musikalische Ausbildung habe ich in Milano und Paris bekommen. Ich war tätig als Kammermusiker und Orchestermusiker in der Schweiz, Frankreich und Neuseeland. Seit vielen Jahren unterrichte ich die Klarinette an den Musikschulen Gelterkinden und Sissach.


  10. Klavier

    Ich studierte an der Musikakademie Basel Klavier bei Peter Efler und schloss mit dem Lehrdiplom ab. Schon während des Studiums begann ich mit dem privaten Unterrichten von Kindern und Jugendlichen in meinem damaligen Heimatdorf Rodersdorf/SO. Danach folgten 2 Jahre Unterrichtstätigkeit in Bätterkinden/BE. An der Musikschule Gelterkinden unterrichte ich mit grosser Freude Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen in den Stilen Pop, Filmmusik und Klassik. Als Mutter von 3 volljährigen Kindern kommt mir die Erfahrung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen zugute. Daneben mache ich viel Kammermusik mit Freunden und Kollegen in diversen Formationen und begleite auch gerne gerne Schüler/innen von Kolleg/innen der Musikschule.


  11. Klavier

    Janina Schülin ist in Basel aufgewachsen und hat ihr Studium bei Hiroko Sakagami an der Hochschule Luzern absolviert. Schon seit der frühen Kindheit liegt ihr besonders die Kammermusik sehr am Herzen und sie erzielte in diesem Bereich mehrere Preise an nationalen Wettbewerben. Sie tritt regelmässig in verschiedenen Formationen auf und begeistert sich für die Umsetzung besonderer Projekte. Durch die Orchesterleitung des Quartier Circus Bruederholz hat sie ihre Leidenschaft für das Arrangieren entdeckt und liebt es, ihre Freude an der Musik beim Unterrichten weiterzugeben.


  12. Klavier

    Mein erstes Halbjahr als neunjähriger Musikschüler überbrückte ich mit Klavier, um dann auf mein Wusch-Instrument Cello um zu steigen. Im Musikstudium kam ich erneut zum Klavier spielen, das ich jetzt mit Begeisterung tat. Gegen Schluss des Cello-Studiums nahm ich auch Orgelstunden und bin bis heute da und dort als Organist tätig. Nach der Ausbildung für Elektronische Tasteninstrumente hatte ich die Gelegenheit, dieses Fach an der hiesigen Musikschule ein zu führen. Die Ausbildung nach der Schneemann-Methode gab mir die Gelegenheit, auch Klavier auf etwas unkonventionelle Art zu unterrichten. Ich liebe das Klavier mit seiner Vielseitig- und Vielstimmigkeit.


  13. Klavier

    Andreas Erchinger studierte an der Swiss Jazzschool Bern und begann seine Laufbahn zunächst in verschiedenen eigenen Gruppen und als Sideman zahlreicher namhafter Jazzmusiker. Er arbeitet als Pianist und Komponist mit dem international erfolgreichen und ausgezeichneten Cécile-Verny-Quartet, das mittlerweile neun Alben veröffentlicht hat. Zahlreiche Rundfunk und Fernsehproduktionen. Von 1998 bis 2012 Dozent für Jazzklavier an der Hochschule für Musik Freiburg, Professurvertretung 2013. Seit 30 Jahren unterrichtet er an der Jugendmusikschule seines Heimatortes St. Georgen im Schwarzwald und seit acht Jahren an der Regionalen Musikschule Gelterkinden.


  14. Oboe

    Der Klang der Oboe fasziniert mich, seitdem ich ihn mit elf Jahren zum ersten Mal im Radio hörte. Ab diesem Moment wusste ich, dass ich genau dieses Instrument erlernen wollte. Nach neun Jahren Unterricht studierte ich an der Musikhochschule Basel bei André Lardrot und Omar Zoboli (Lehr- und Orchesterdiplom). Seit 1991 unterrichte ich Oboe und Kammermusik an Musikschulen im Kanton Basel-Land. Meine Arbeit umfasst den Anfängerunterricht von Kindern ab ca. 7 Jahren und geht bis hin zur Vorbereitung aufs Studium und Wettbewerbe. Kammermusik in verschiedenen Besetzungen und die Förderung von Orchesterprojekten (darunter Oboenorchester) stellen einen Schwerpunkt meiner Arbeit dar. Klassenstunden, gemeinsame Schnitz-, Atem- und Körperhaltungskurse an Wochenenden fördern die Gemeinschaft der Schülerinnen und Schüler untereinander, machen Spaß und festigen die neu erworbenen Fähigkeiten. Neben meiner Arbeit an der Musikschule kommt auch die eigene künstlerische Tätigkeit nicht zu kurz. Seit 1989 bin ich Mitglied im Bläserquintett Gli Staccati und seit 1993 im Symphonieorchester Collegium Musicum Basel. Die Konzerttätigkeit in verschiedenen Orchestern und Kammermusikensembles (CMB, Kammerphilharmonie Stuttgart, Barockorchester Làrpa festante München) führten mich auf Konzertreisen durch Europa, Südafrika und Brasilien.


  15. Posaune

    Schon früh hat er sein Talent für das Posaunenspiel entdeckt. Mit 23 Jahren hat er das Studium an der Musikhochschule Luzern mit dem Lehrdiplom abgeschlossen. Er absolvierte verschiedene Orchesterpraktika bei der Orchester-Gesellschaft Biel, bevor er für einen Studienaufenthalt zu Scott A. Hartman an das New Engalnd Conservatory nach Boston ging (USA). Weiterbildungen bei Markus Wüest (Musikhochschule Luzern) Henri-Michel Garzia (Conservatoire de musique Montbéliard/F) und Jan Cober (Maastricht, NL) rundeten seine Studien ab. Heute ist er Zuzüger im Sinfonieorchester Basel und als Soloposaunist im Basler Festival-Orchester und Bassposaunist im Christoph Walter Orchestra aktiv. In seinem Ensemble Sirius Brass ist er als Wechselposaunist mit Herzblut dabei.


  16. Querflöte

  17. Querflöte

    Schon als Kind hat Nathalie Tollardo viel gesungen und Musik gemacht, in Kinderchören, Schulbands und Ensembles mitgespielt. Als Jugendliche war sie Teil des Dreiländerorchesters und gewann mit 18 Jahren den Schweizer Jugendwettbewerb. Nach der Matura studierte sie in Lausanne und Neuchâtel Querflöte und Gesang. Heute spielt sie in verschiedenen Orchestern und Kammermusikformationen und unterrichtet an der Musikschule und Sekundarschule Gelterkinden. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in St-Blaise bei Neuchâtel.


  18. Saxofon

    Maja Lisac Barroso ist eine slowenisch-schweizerische Saxophonistin. Nach ihren erfolgreichen klassischen Studien in Wien, Basel und Paris tritt Maja Lisac konzertant in Europa, Australien, Afrika und Mexico auf, gibt Meisterkurse und ist Jurorin an internationalen Musikwettbewerben. In verschiedenen Genres zu Hause (Klassik, Zeitgenössisch, Jazz, Pop, World) tritt Maja Lisac solistisch und mit verschiedenen Ensembles auf. Im Jahre 2008 gewinnt Maja Lisac eine einjährige Residenz an der Cité Intérnationale des Arts in Paris, wo sie mit verschiedenen Komponisten zusammenarbeitete. 2010 wurde sie Dozentin und Assistentin an der Hochschule für Musik Basel. Seit fünfzehn Jahren unterrichtet Maja an der Musikschule Gelterkinden, an der Kantonsschule Solothurn und als Gastdozentin am Jazzcampus Basel. Im 2016 tritt Maja Lisac im Duo zwei Mal mit dem US-Saxophonisten Branford Marsalis auf. Sie hat CDs für Sony/Solomusica und Prospero Classical eingespielt und war beim Radio ARS, SRF und RTV zu hören.


  19. Saxofon

    Klaus Pfister, Saxophonlehrer an der RMS Gelterkinden seit 1994 Meine musikalische Karriere begann mit dem Film „The Rocky Horror Picture Show“; nachdem ich den gesehen hatte, wusste ich, „Saxophon, das ist es!“ Dass Musikmachen eine Lebensaufgabe ist, die nie aufhört, dass man als Musiker nie ausgelernt hat, dass es in der Musik immer Neues zu entdecken gibt – das alles konnte ich damals noch nicht überblicken. Doch die immer neuen Herausforderungen, die man sich sogar selbst aussuchen kann, machen meinen Beruf erst so richtig spannend. Und weil Musik in diesem Sinne das Leben von jedem Menschen unglaublich bereichern kann (auf welchem künstlerischen Niveau auch immer), bin ich auch glücklich, Musik an dieser Schule weitervermitteln zu dürfen – Ich darf meinen Schülern ein Spiel beibringen, das nie langweilig wird... Und obwohl ich immer noch finde: „Saxophon, das ist es!“, beschäftigen mich heute auch viele andere Instrumente wie Trompete, Flöten, Trommeln, Melodika, Nasenflöte, Gartenschlauch, und und und... Musik hört eben nie auf!


  20. Schlagzeug

    Daneck studierte an der Swiss Jazz School, am Konservatorium Bern und in New York bei Joe Morello und Kenny Washington. Er ist Bandleader und Komponist bei N.O.W. und tourt rund um den Globus unter anderem bei Ute Lemper und dem South Quartet, zuletzt in Australien, New York, England und Russland. Er ist auf mehr als 75 CDs zu hören, spielte mit Grössen wie Clarke Terry, Jimmy Woode oder Bireli Lagrene. Seit 1989 unterrichtet Matthias mit Begeisterung an der Musikschule in Gelterkinden, schreibt Arrangements für Percussionensemble und Bands. Einige seiner SchülerInnen konnten schon regionale und nationale Preise gewinnen.


  21. Schlagzeug

    Der Schlagzeuger Marco Schudel hat schon im Alter von 8 Jahren regelmässig mit seinem Vater an zahlreichen Tanzanlässen in verschiedenen Formationen musiziert. Er studierte Musik von 1989 – 1993 am Konservatorium in Basel und absolvierte das Lehrer- und Orchesterdiplom. Nach seinem Studium in Basel folgte ein 7jähriges Studium bei Karsten Gorzel in Freiburg. Dadurch gelangte er in die Süddeutsche Jazz-Szene, wo er in verschiedenen Bands mit unterschiedlichsten Stilistiken mitwirkte. In der Schweiz spielt er ebenfalls bis und mit heute in diversen Formationen. Marco Schudel entwickelte sich zu einem vielseitigen Musiker und unterrichtet seit 30 Jahren an mehreren Schulen. Seit 10 Jahren unterrichtet er mit viel Engagement und Freude an der RMSG sämtliche Percussionsinstrumente, schreibt für sie Arrangements und Kompositionen und präsentiert diese jährlich im Zeughaus Gelterkinden am Percussionsfestival.


  22. Sologesang

    Geboren und aufgewachsen in Zürich, begann sie ihre musikalische Ausbildung auf der Violine bei Herbert Scherz in Luzern. Diplom als Lied- und Oratoriensängerin an der Musikakademie Basel bei Prof. Kurt Widmer. Weitere Studien am Conservatoire de Genève unter der Führung von Ursula Buckel. Abschluss mit Konzertdiplom. Konzerttätigkeit im In- und Ausland. CD Aufnahmen mit Michel Corboz, Balz Trümpy, und Hans-Martin Linde. Der Flötist, Komponist und Dirigent Hans–Martin Linde hat für sie mehrere Lieder komponiert. Beatrice Voellmy ist Mitglied des Mondnacht-Ensemble in Basel. Schwerpunkt ihres Repertoires bilden die Werke der Barockzeit und der Zeitgenössischen Literatur. Seit 1992 führt sie eine Gesangsklasse in Gelterkinden und Sissach und seit wenigen Jahren vermehrt auch für Erwachsene. Sie leitet den gemischen Chor in Magden AG und einen zweiten in der Matthäuskirche Basel. Seit vier Jahren organisiert sie Singseminare im Kloster Mariastein.


  23. Trompete

    1990 habe ich mein Studium zum Orchesterdirigenten in Basel und zum Trompetenlehrer in Lausanne abgeschlossen. In den letzten 30 Jahren konnte ich viele musikalische Erlebnisse machen. Musik ist Leben und hat mit Menschen zu tun und weil mir auch Fragen über das Leben wichtig sind, habe ich vor 20 Jahren ein Studium der Theologie mit einem Masterabschluss abgeschlossen. Seither betätige ich mich in beiden Bereichen, als Trompetenlehrer und Dirigent und als Theologe. Als Musiker habe ich mich in der Ausbildung von Dirigenten engagiert, habe selber diverse Blasorchester dirigiert, bin aktiv als Trompeter im Happy Metal Brass Quintet und arbeite seit 30 Jahren als Trompetenpädagoge. Vor 3 Jahren habe ich eine Weiterbildung mit dem Alphorn gemacht und bin seit dann begeisterter Alphornist. Ich finde es spannend Menschen auf ihrem Lebensweg zu begleiten und sie in ihren Begabungen zu fördern. Bruno Martin, Pädagoge Trompete, Kornett und Alphorn und Dirigent JSOBL.


  24. Violine

  25. Violine

    Ruxandra-Ioana Gereb begann ihren Geigenunterricht bereits mit 5 Jahren. Nach Studien bei Mihaela Tomescu und bei Nicolae Bilciurescu und Stefan Gheorghiu an der Musikuniversität Bukarest wechselte sie 2006 an die Musikakademie Basel zu Adelina Oprean. Dort erlangte sie 2009 das Konzertdiplom sowie 2011 das Lehrdiplom. Ihr Können hat sie durch Meisterkurse u.a. bei Alexandru Gavrilovici, Semion Yaroshevici und Avy Abramovici abgerundet. Auf Ihren Konzertreisen war sie nicht nur in halb Europa zu hören wie Rumänien, Slowakei, Tschechien, Deutschland, Frankreich, Luxembourg, Österreich, Italien und Schweiz, sondern auch in China und Südkorea. Begleitet wurde sie als Solistin vom Philharmonischen Orchester Giurgiu, vom Philharmonischen Orchester Galati, vom Orchester der Nationalen Musikakademie Bukarest, vom Pressburger Kammerorchester und vom Akademischen Orchester Basel. Beim Opernorchester der Nationalen Musikakademie in Bukarest war sie mehrere Jahre Konzertmeisterin. Ihre zweite Leidenschaft gilt dem Unterrichten. Seit 2009 ist sie an mehreren Musikschulen in Basel-Stadt und Baselland tätig. Ausserdem ist sie seit 2011 Konzertmeisterin beim Akademischen Orchester Basel und seit 2012 beim Orchester Laufental-Thierstein.


  26. Violine

    Fasziniert und angezogen vom Klang der Violine folgte ich dem spannenden Weg der Musik bis zum Abschluss der Studien in Basel und Zürich. Danach folgen Jahre des Musizierens in diversen Orchestern (z. B. Collegium Musicum Basel, Argovia Philharmonic) und weiteren Ensembles. Viele Freudige Inspirationen erlebe ich: ... in meiner Arbeit als Geigenlehrer, bzw. Ensemble -, und Orchesterleiter an verschiedenen Musikschulen. ... im Bereich des Komponierens und Arrangierens, meistens im Zusammenhang stehend mit meiner eigenen Unterrichtstätigkeit. Daraus entstanden zahlreiche Kompositionen mehrheitlich für Kinder und Jugendliche. ... in der Welt des Jonglierens, Zirkusmachens und der Zirkuspädagogik, regelmässig auch gemeinsam mit Schulklassen.


  27. Violoncello

    Bei Frau Sachs lernte ich an der Jugendmusikschule Gelterkinden Cello spielen. Das machte mir so viel Spass, dass ich nach der Sekundarschule gleich mit dem Musikstudium begann. Nach der Diplomierung wurde ich als Lehrer an derselben Schule angestellt und bin nun schon seit 40 Jahre immer noch mit Begeisterung am Unterrichten. Ich trete auch regelmässig als Musiker auf, als Solist und in Ensembles (s.Link). Musik und das Cello sind meine grosse Leidenschaft.


  28. Waldhorn

    Von dem Moment an, als Claire im Alter von 8 Jahren das Horn in die Hand nahm, wusste sie, dass es das Instrument für sie war. Angefangen in der Schulband, die ihr Vater dirigierte, spielt Claire seither in Blasorchestern, Orchestern und sogar in Jazzbands das Horn. Claire studierte ihren Bachelor of Music Performance am Sydney Conservatorium of Music und schloss ihr Studium mit einem Master in Music Performance ab, gefolgt von einem Master in Musikpädagogik an der Musikakademie Basel. Claire ist eine aktive freiberufliche Hornistin in Basel und in der Schweiz, die als Aushilfe mit Orchestern wie dem Sinfonieorchesters Basel, regelmäßig mit dem Collegium Musicum Basel und im Theater Basel mit der Basel Sinfonietta spielt. Wenn es die Zeit erlaubt, spielt Claire auch gerne Blasmusik. Claire unterrichtet seit 2018 an der Regionalen Musikschule Gelterkinden und hat Spass am Unterrichten von kleinen und grossen Hornisten.